Kündigung: Alter und lange Mietdauer nicht automatisch unzumutbare Härte

Viel diskutiert wird im Mietrecht über den Widerspruch der Mieter bei einer Kündigung. Grundsätzlich kann bei einer unzumutbaren Härte der Mieter eine Fortsetzung des Mietverhältnisses vom Vermieter trotz wirksamer Kündigung verlangen. Aber wann liegt solch eine unzumutbare Härte vor?

Gerade bei sehr langen Mietverhältnissen und dabei oftmals zugleich hohem Alter der Mieter wird argumentiert, eine Kündigung stelle stets eine unzumutbare Härte dar. So pauschal zu argumentieren, ist allerdings nicht möglich, wie der Bundesgerichtshof in einer aktuellen Entscheidung klarstellt (BGH, Urteil vom 03.02.2021 – VIII ZR 68/19).

Es gibt keinen Regelfall, dass hohes Alter oder lange Mietdauer immer eine unzumutbare Härte darstelle und deshalb dem Vermieter-Interesse an der Wiedererlangung seiner Wohnung vorgehe. Es muss immer individuell am Einzelfall geprüft werden, ob z.B. aufgrund der konkreten Lebensumstände des Mieters, eine unzumutbare Härte vorliegt oder eben nicht.

Rechtsanwalt Dr. Mattes
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht, Fachanwalt für Familienrecht

Sekretariat & Durchwahl:
Fr. Frank & Frau Stengele, Tel.: 0751 – 36 331 -12 oder -14

Kanzlei & Postanschrift:
Rommelspacher Glaser Prüß Mattes PartG mbB
Fachanwälte | Steuerberater | Mediation
Ravensburg | Wangen | Isny

Kanzlei Hauptsitz: Eywiesenstraße 6 | D-88212 Ravensburg
Tel: 0751 36 33 1-0 | Fax: 0751 36 33 1-33
E-Mail: info@RoFaSt.de | Homepage: www.RoFaSt.de

Zweigstellen:
Webergasse 12 | 88239 Wangen i. A.
Tel. 07522 91699-66 | Fax 07522 91699-72
Bahnhofstraße 20 | 88316 Isny i. A.
Tel. 07562 8700 | Fax 07562 91 37 41
Dieser Beitrag wurde unter Mietrecht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*