Anforderungen für ordnungsgemäßes Fahrtenbuch

Der Bundesfinanzhof (BFH) hält mit Urteil vom 1. März 2012 (VI R 33/10) an seiner Rechtsprechung fest, dass ein ordnungsgemäßes Fahrtenbuch insbesondere Datum und Ziel der jeweiligen Fahrten ausweisen muss und dass diesen Anforderungen nicht entsprochen ist, wenn als Fahrtziele jeweils nur Straßennamen angegeben sind, auch wenn diese Angaben anhand nachträglich erstellter Auflistungen präzisiert werden. Die Aufzeichnungen müssen

– eine hinreichende Gewähr für ihre Vollständigkeit und Richtigkeit bieten,

– mit vertretbarem Aufwand auf ihre materielle Richtigkeit hin überprüfbar sein und

– zur vollständigen Wiedergabe einer Fahrt grundsätzlich deren Ausgangs- und Endpunkt enthalten.

Das aktuelle BFH-Urteil enthält für die Praxis weitere zahlreiche Erläuterungen und Verweise, die es zu beachten gilt, da ansonsten der gesamte steuerliche Abzug auf dem Spiel steht oder zumindest stark reduziert werden kann.

Herr Rechtsanwalt und Steuerberater Tobias Rommelspacher berät Sie gerne zu den Voraussetzungen eines Fahrtenbuchs und gibt Ihnen praktische Hinweise.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.