Wohnungsgeberbescheinigung seit. 1. November Pflicht

Seit dem 1. November 2015 löst das neue Meldegesetz des Bundes (BMG) die bisherigen melderechtlichen Regelungen der Länder ab.

Wieder eingeführt wurde in diesem Zusammenhang die Verpflichtung des Wohnungsgebers – in der Regel der Eigentümer als Vermieter oder eine von ihm beauftragte Person oder Verwaltungsgesellschaft, bei Untermietverhältnissen der Hauptmieter – bei der Anmeldung und Abmeldung mitzuwirken. Insoweit muss der Einzug oder Auszug schriftlich oder elektronisch innerhalb von zwei Wochen mittels einer so genannten Wohnungsgeberbescheinigung bestätigt werden.

Bei der Abmeldung ist solch eine Bescheinigung nur erforderlich, wenn der Wohnsitz ins Ausland verlagert, eine Nebenwohnung abgemeldet oder keine neuen Wohnung in Deutschland bezogen wird. Die notwendigen Formulare erhalten Sie in der Regel bei der am Wohnung Sitz zuständigen Gemeinde oder Stadt.

Bei sonstigen Fragen zum Mietrecht steht Ihnen in unserer Kanzlei Rechtsanwalt Dr. Boris Mattes zur Verfügung.

§  Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht
§  Fachanwalt für Familienrecht
§  weitere Schwerpunkte: Bankrecht & Kapitalanlagerecht, Internetrecht (mit Wettbewerbs-, Marken- und Urheberrecht)
————————————————————————————————-
Sekretariat & Durchwahl: Fr. Frank & Frau Zagorjan, Tel.: 0751-36331 -12/-14
Twitter | Kanzlei-Blog
————————————————————————————————-

Rechtsanwlt in Ravensburg
Rommelspacher Glaser Prüß Mattes PartG mbB
Fachanwälte | Steuerberater | Mediator
Eywiesenstraße 6   |   D-88212 Ravensburg
Tel: 0751 36 33 1-0   |   Fax: 0751 36 33 1-33

Dieser Beitrag wurde unter Mietrecht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.