Pläne für Erbschaftsteuerreform sollen in Kürze vogestellt werden

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble will bereits um den Monatswechsel Februar/März seine Pläne zur Reform der Erbschaftsteuer vorstellen.

Wie erwartet rügte das Bundesverfassungsgericht in einer lange erwarteten Entscheidung im Dezember, dass im Gegensatz zu Privatvermögen Betriebsvermögen bisher häufig steuerlich geschont oder zumindest stark begünstigt wird, wenn das Unternehmen fortgeführt wird und Arbeitsplätze erhalten bleiben. Das Bundesverfassungsgericht rügte die Steuervergünstigungen als zu großzügig und fordert eine Neuregelung bis Mitte 2016. Wegen der bevorstehenden Reform war das Aufkommen aus der Erbschaftsteuer bereits  stark angestiegen.

Es gilt die Entwicklung genau zu beobachten und für eine eventuelle Verschlechterung der geplanten Reform Vorsorge zu treffen. Hier können zukünftig erhebliche Steuerbelastungen auf Sie zukommen, die ggfls. bei richtiger Vorsorge und Planung vermieden werden können.

Gerne beraten wir Sie in unserer Kanzlei über die Möglichkeiten die erbrechtliche Gestaltung sowohl in rechtlicher als auch in steuerlicher Sicht ideal zu gestalten. In unserer Kanzlei in Ravensburg und Wangen steht Ihnen hierfür Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater Tobias Rommelspacher, dieser hat auch den Fachanwaltskurs für Erbrecht erfolgreich absolviert, zur Verfügung.

Kanzlei & Postanschrift:
Rommelspacher Glaser Prüß Mattes PartG mbB
Fachanwälte | Steuerberater
Eywiesenstraße 6 | D-88212 Ravensburg
Tel: 0751 36 33 1-0 | Fax: 0751 36 33 1-33
E-Mail: info@RoFaSt.de | Homepage: www.RoFaSt.de

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Erbrecht, Steuerrecht abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*