Erstmalige Ausbildung steuerlich absetzbar?

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat dem Bundesverfassungsgericht (BVerfG) die Frage vorgelegt, ob es mit dem Grundgesetz (GG) vereinbar ist, dass nach § 9 Abs. 6 des Einkommensteuergesetzes (EStG) Aufwendungen für eine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, keine Werbungskosten sind, wenn diese Berufsausbildung oder dieses Erststudium nicht im Rahmen eines Dienstverhältnisses stattfindet.

Nach § 9 Abs. 6 EStG, welcher 2011 rückwirkend ab 2004 eingeführt wurde, sind Aufwendungen für die erste Berufsausbildung vom Werbungskostenabzug ausgeschlossen. Hiergegen wandten sich mehrere Kläger, die die Kosten als Verluste festgestellt haben wollten, um diese dann zukünftig mit Einkünften verrechnen zu können.

Nach Auffassung des BFH sind Aufwendungen für die Ausbildung zu einem Beruf als notwendige Voraussetzung für eine nachfolgende Berufstätigkeit beruflich veranlasst und demgemäß auch als Werbungskosten zu berücksichtigen. Der Ausschluss des Werbungskostenabzugs verstoße gegen das aus Art. 3 Abs. 1 GG abgeleitete verfassungsrechtliche Gebot der Besteuerung nach der finanziellen Leistungsfähigkeit und sei auch nicht mit Vereinfachung und Typisierung zu rechtfertigen. Diese Frage legte er dem BVerfG zur Enrtscheidung vor.

Hier bleibt abzuwarten, wie nun das BVerfG entscheidet. Bis dahin sollten alle Fälle offen gehalten werden und ggfls. Ruhen des Verfahrens beantragt werden. Gerne beraten wir Sie hierzu. In unserer Kanzlei steht Ihnen hierfür Fachanwalt Tobias Rommelspacher zur Verfügung.

Rommelspacher Glaser Prüß Mattes
Fachanwälte | Steuerberater | Mediator

Eywiesenstraße 6 | D-88212 Ravensburg

Tel. +49 / 751 / 36331-0 | Fax: +49 / 751 / 36331-33
E-Mail: info@RoFaSt.de | Homepage: www.RoFaSt.de

Zweigstelle:

Webergasse 12 | 88239 Wangen im Allgäu

Tel: 07522 916 99-66 | Fax: 07522 91699-72

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Steuerrecht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*