Berufsausbildung bei Au-Pair-Aufenthalt im Ausland

Sprachaufenthalte im Rahmn eines Au-Pair-Aufenthalts im Ausland können eine Berufsausbildung im steuerlichen Sinne sein. Für volljährige Kinder besteht der Anspruch auf Kindergeld trotz des Auslandsaufenthalts weiter.

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat die Voraussetzungen für einen Sprachaufenthalt im Ausland als Berufsausbildung bestätigt. Nach dem neuesten Urteil vom 15.03.2012, III R 58/08, sind Sprachaufenthalte im Rahmen eines Au-pair-Verhältnisses im Ausland grundsätzlich nur dann als Berufsausbildung anzusehen, wenn sie von einem durchschnittlich mindestens zehn Wochenstunden umfassenden theoretisch-systematischen Sprachunterricht begleitet werden.Der Sprachunterricht von Au-pairs wird vom BFH für erforderlich gehalten, weil auch Auslandsaufenthalte, die nicht Ausbildungszwecken dienen, regelmäßig zu einer Verbesserung der Kenntnisse in der jeweiligen Landessprache führen.

Auslandsaufenthalte können allerdings unabhängig vom Umfang des Fremdsprachenunterrichts als Berufsausbildung zu qualifizieren sein, wenn sie von einer Ausbildungs- oder Prüfungsordnung zwingend vorausgesetzt werden oder der Vorbereitung auf einen für die Zulassung zum Studium oder zu einer anderen Ausbildung erforderlichen Fremdsprachentest dienen.

Haben auch Sie Fragen im Zusammnehang mit einem Auslandsaufenthalt Ihres Kindes, dann steht Ihnen Herr Rechtsanwalt und Steuerberater Tobias Rommelspacher für Fragen gerne zur Verfügung. Eine Kontaktaufnahme ist auch über das Onlineformular auf dieser Seite möglich.

Dieser Beitrag wurde unter Steuerrecht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.